Themen

  • Waidmannsheil

    Waidmannsheil

    Die Märkische Kreisjägerschaft e.V. heißt Sie herzlich willkommen!
    14 Hegeringe mit 325 Revieren gehören unserem jagdlichen Verband an. Aufgeteilt sind diese Reviere in 196 Eigenjagden und 129 gemeinschaftliche Jagdbezirke.

    Mit vielen Angeboten in der Öffentlichkeit wollen wir über die Kinder und Jugendlichen auch die Erwachsenen wieder für die Natur sensibilisieren.
    Dieses geschieht mit aktiver Hilfe aus den einzelnen Hegeringen und wir freuen uns über ein so vielfältiges Engagement.

    Deshalb ist auch unser Bestreben, durch Veranstaltungen über die Kinder und Jugendlichen auch die Erwachsenen wieder für Natur, Umwelt und Umgang in der Natur zu sensibilisieren. Dieses gilt auch für die Besuche der Kindergärten und Schulen mit der Rollenden Waldschule.

    Uns Jägern möge allzeit ein guter Anblick vergönnt sein und ein gesunder Sachverstand, unser Wild zu hegen, zu pflegen und zu erlegen.

     

     



  • Marder in Haus und Auto

    Marder in Haus und Auto

    Unter

     

    http://www.ljv-nrw.de/inhalt/ljv/natur-und-wildschutz/wildschutz/5_20.html

     

    finden Sie Informationen zum Marderproblem.

     

    Ebenfalls finden Sie Interessantes unter der Rubrik "Naturschutz" im linken Feld dieser Seite.

  • Jahreshauptversammlung 2017

    Jahreshauptversammlung 2017

    Die Jahreshauptversammlung am Freitag, den 28.04.2017, im Schlosshotel   Holzrichter ​wurde von ca. 100 Mitgliedern besucht.

    Eröffnet wurde die Versammlung durch die Jagdhornbläser aus der Märkischen Kreisjägerschaft

    In den Grußworten der Ehrengäste zeigte sich deutlich, dass NRW kurz vor der Wahl steht.

    Ein besonderer Punkt war der Besuch des DJV Präsidenten, der es sich trotz eines vollen Terminkalenders nicht hat nehmen lassen, unsere Versammlung zu besuchen, obwohl er ob eines Termines am nächsten Tag in Neumünster noch während der Versammlung weiter musste, um seinen Zug noch zu erreichen.

    Hartwig Fischer: Wer Jagd betreibt, betreibt auch aktiven Naturschutz. Deshalb der Slogan: Tu Gutes und rede darüber. Denn die Jäger haben durch eine intensive Ausbildung großen Sachverstand gewonnen.

    Durch die Elbvertiefung müssen riesige Ausgleichsflächen geschaffen werden, wobei dann ca. 35 Reviere zerstückelt werden könnten und die Revierinhaber ihr Jagdrecht  verlieren könnten. Dieses würde sich dann auch hier auswirken, da ja viel gebaut wird. Deshalb müssen Gelder zur Verfügung stehen, um sich hier wehren zu können.

    Der Bericht des Kreisjagdberaters konnte nicht alle Daten erfassen, da leider nicht alle Zahlen der Unteren Jagdbehörden vorliegen. Herr Schmitt bittet darum, diese in den nächsten Jahren frühzeitig einzureichen.

    Über Aktivitäten aus der Kreisjägerschaft wurde von der Vorsitzenden berichtet. Der Kassenbestand fand die Zustimmung der Versammlung. Ebenfalls wurde die Satzungsänderung des Vereins einstimmig beschlossen. Ehrungen wurden vorgenommen und zwar wurde die Bronze Medaille des DJV wurde Herrn Meermann (HR Hennen) überreicht, die silberne Medaille des LJV erhielten Herr Heimbach (HR Meinerzhagen) und Herr Kaufmann (HR Herscheid). Herr Seibel wird mit der Silbernen Nadel des MKJS ausgezeichnet, dieses wird bei ihm zu Hause nachgeholt, da er nicht vor Ort sein konnte. Diese Auszeichnung erhält "das Gesicht der Unteren Jagdbehörde" dank seiner besonderen Art, die die Jäger und auch die MKJS nur positiv bewerten können. 

    Fotos: Erna Schmidt

  • Jungjägerausbildung 2016

    Jungjägerausbildung 2016

    Von den 39 Prüflingen haben haben 28 Absolventen ihr "Grünes Abitur" bestanden. Ihnen gilt unser herzliches "Waidmannsheil".

     

    11 Prüflinge dürfen im September noch einmal antreten, um dann die Prüfung erfolgreich abzuschließen.

     

    Hier finden Sie Informationen über die Ausbildungsrichtlinien und Anträge zur Zulassung zur Prüfung:

    http://www.maerkischer-kreis.de/buergerinfo/dienstleistungen/ordnung/jaegerpruefung.php?ajaxsearch=1

     

    Nachfolgende Ausbilder bieten ab September wieder neue Kurse an:

    Iserlohn-Hemer

    Beginn 28.09.2017 um 20:00 Uhr im Jagdhaus „Im Kühl“, Iserlohn,

    danach immer Di. und Do 19:30 Uhr.

    Ansprechpartner : Heiko Cordt 0176-61772230


    Herscheid

    Herscheid : Beginn 21.09.2017 um 19:30 Uhr im Hotel Hubertushof in Herscheid,

    danach immer Di. und Do. um 19:30 Uhr.

    Ansprechpartner : Thomas Kroll-Bothe 02391-559647 oder

    Winni Grau 02391- 70511 , E-Mail: thomas.kroll-bothe@wald-und-holz.nrw.de

    s. auch: www.jagdkurs-herscheid.de  
     
    Hegering Lüdenscheid

    Beginn 18.09.2017 um 19:00 Uhr 

    Schießstand Spielwigge, Lüdenscheid.

    Ansprechpartner : Friedrich Geier 0179-9258635

    Hegering Menden

    Beginn des Kurses 04.09.2017  Weitere Infos und Anmeldung bei Bettina Gräfin v. Baudissin 0171-6474054 und bei Christoph Westermann 0172-5374099.

    Weitere Informationen und Anmeldung bei:
    Bettina Gräfin von Baudissin, Tel. 0171 / 647 40 54
    Christoph Westermann, Tel. 0172 / 537 40 99
     

  • Baum des Jahres 2016

    Baum des Jahres 2016

    Bericht der Tageszeitung in Kierspe © Rainer Crummenerl

    Die Schulkinder der Servatiusschule halfen mit beim Pflanzen einer Winterlinde, dem Baum des Jahres 2016. Gestiftet hat das Gehölz die Kreisjägerschaft.

    Das aktive Bemühen um die Förderung des Naturschutzes stand zu Beginn der Woche im Mittelpunkt einer gemeinsam vom Vorstand der Kreisjägerschaft Märkischer Kreis und Mitgliedern des Hegerings Kierspe-Rönsahl in Verbindung mit Schule und Stadtverwaltung initiierten Baumpflanzaktion auf dem Schulhof der Servatiusschule in Rönsahl.

    In Anwesenheit mehrerer Vorstandsmitglieder von Kreisjägerschaft und Hegering sowie im Beisein von Schülern und Lehrerinnen und des Ersten Beigeordneten Olaf Stelse in Vertretung von Bürgermeister Frank Emde ging es darum, unter fachkundiger Mithilfe von Wilhelm Heveling als Beauftragten für Natur- und Umweltschutz in Kierspe einen von der Kreisjägerschaft gestifteten Baum dem Erdreich anzuvertrauen.

    Wie Maria Watermann als Vorsitzende der Kreisjägerschaft dazu erklärte, hatte der Vorstand der Kreisjägerschaft der Anregung Hevelings zur Stiftung einer Winterlinde als Baum des Jahres 2016 gern entsprochen, zumal auf diese Weise die Möglichkeit gegeben sei, den Kindern einmal mehr den Naturschutzgedanken näher zu bringen. Dies umso mehr, als die Pflanzung des Baumes nicht „irgendwo auf dem Gelände“, sondern direkt auf einem dafür vorgesehenen Platz auf dem Schulhof und damit direkt im Blickfeld der Kinder erfolgen könne.

    Dadurch, dass die Schüler bei den Pflanzarbeiten mit anfassen durften, erhoffe man sich zudem, dass sie Wachstum und Entwicklung „ihres“ Baums mit Interesse verfolgen werden, hieß es dazu. Dies, nachdem die Kinder aus dem Mund von Maria Watermann abschließend so manches Wissenswerte über die wichtige Aufgabe des Baumes im Naturhaushalt und den vielfachen Nutzen speziell der Linde erfahren hatten.

    Die Winterlinde ist gepflanzt.

    Herzlichen Dank sagen wir Herrn Heveling sen., der die Vorbereitungen mit Loch ausheben usw. und abschließender Sicherung des Baumes vorgenommen hat. Ohne ihn hätte das nicht so gut geklappt. Auch der Stadt Kierspe herzlichen Dank für ihre Unterstützung.

     

  • Brauchbarkeitsprüfungen

    Brauchbarkeitsprüfungen

    Brauchbarkeitsprüfungen

    JGHV Märkisches Sauerland:

    02.09.2017( voraussichtlich) Revier um Meinerzhagen und Halver, Rotwild gesprizt,

    § 6+7 Nenngeld 70€ für Vereinsmitglieder, Nichtmitglieder 85€!

    Nennschluß 15.08. Meldungen bei Magdalena Spintge Tel. 02358/ 257365

     

    HR Hennen:

    30.09.  Beginn: 07:30 Uhr Jagdhaus im Kühl, 58640 Iserlohn

    01.10.  Beginn: 07:30 Uhr Jagdhaus im Kühl, 58640 Iserlohn

    Kontakt: Peter Riekenbrauck  0173 9129607 (Hundeobmann Hegering Hennen)

     

     HR Lüdenscheid:

     09.09. § 6 Nenngebühr 85€, Meldeschluß 20.08. bei Pit Brauckmann

     0160/5929640 oder 02351/51800

     

    HR Menden:

    01.09./22.09./29.09.17 BP nach §7 im Revier Rothenberg in Menden. Am 08.09.17 und

    15.09.17 BP §8 im Revier Waldemei in Menden.

    Am 17.09.17 die Zusatzfächer BP nach

    § 6 im Anschluss an eine HZP beim JGV Vest Recklinghausen.

    Am 07.10. BP nach §§6/7 in Revieren um Recklinghausen.

    Das Nenngeld beläuft sich auf jeweils 80,-€ . Bei der BP §6 muss das Schleppwild mitgebracht werden, die leb. Ente wird gestellt. Bei der BP §7 werden die Fährten mit Rotwildschweiß getropft. Das Stöbergelände bei der BP §8 ist im Wald.